Willkommen auf ketamin-kongress.de

Mittwoch, 13.10.2021, 13:30 Uhr

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Bernhard Trenkle

Dipl.Psych., Dipl.Wi.-Ing., Leitung des Milton Erickson Institute Rottweil

Aus aktuellem Anlass organisieren wir kurzfristig eine 1-tägige Online-Tagung zu einem neuem Thema: Die Nutzung von Ketamin zur Behandlung von psychischen Problemen wie Depression, Suizidalität, etc.

Große internationale Medien haben dazu im letzten halben Jahr ausführlich berichtet – mehrfach mit gewichtigen Überschriften wie „Neuer Mega-Trend“. Auch eine erste Klientin hat mich gefragt, was ich dazu weiß und ob sie das versuchen sollte.

Hier das Ergebnis einer kurzen Recherche, als ich heute in google-news das Stichwort „Ketamin“ eingab:

Ich denke, es ist wichtig, dass wir uns zu dem Thema seriös informieren. Die Veranstaltung dient dazu, sich fundiert über die neuen Behandlungsoptionen auszutauschen; einige sind vielleicht auch interessiert, sich in diese Richtung fortzubilden.

Prof. Dirk Revenstorf und die Diplom-Psychologin Frauke Nees beschäftigen sich schon länger mit dem Thema und kennen die meisten der führenden Leute in diesem neuen Feld. Sie und andere sind der Meinung, dass eine Hypnotherapie-Ausbildung eine gute Grundlage bietet, um Klienten in diesen veränderten Bewußtseinszuständen zu begleiten. Das werden sie anhand von Fallbeispielen sicher umfassend darlegen.

Es gibt auch Bestrebungen, das spottbillige Medikament Ketamin nicht nur intravenös, sondern in neuer Form, z. B. als Nasenspray, schützen zu lassen und sich sozusagen durch die Nase eine goldene Nase zu verdienen. Vielleicht hören wir auch dazu im Rahmen unserer Online-Tagung etwas.

Die Tagung inklusive Programmerstellung ist eine Initiative von Frauke Nees, Dirk Revenstorf, Gunther Schmidt, Matthias Ohler und Bernhard Trenkle.

Dr. Gunther Schmidt

Dr. med., Mitbegründer des Heidelberger Instituts für systemische Forschung und Beratung, der Internationalen Gesellschaft für Systemische Therapie (IGST) und des Helm Stierlin Instituts in Heidelberg

In den letzten Jahren hat sich in dem Bereich der psycholytischen Therapie und generell im Bereich der Psychotherapie mit psychoaktiven Substanzen international eine erstaunlich dynamische Entwicklung abgespielt. Das freut mich sehr, denn in den 1980er und bis in die 1990er Jahre gab es weltweit viele verheißungsvolle Forschungsaktivitäten zu der Frage, wie Psychotherapie durch die gezielte Unterstützung mit solchen Substanzen noch wirksamer werden kann. Die meisten dieser durchaus vielversprechenden Ansätze wurden ja dann durch eine Illegalisierungspolitik blockiert.

Ich selbst hatte in dieser Zeit die Gelegenheit, mehrere Diplom- und Doktorarbeiten als Tutor zu begleiten, bei denen die Autor*innen ihre Selbsterfahrung mit psycholytischen Substanzen systematisch als Gegenstand ihrer Arbeiten beschrieben und differenziert ausgewertet haben. Ich war beeindruckt von den sehr effektiven Auswirkungen. Dabei waren diese Projekte sehr stringent mit einem sorgfältigen Set und Setting aufgebaut, was zentrale Voraussetzung dafür ist, dass es zu konstruktiven und Gesundheit fördernden psychotherapeutischen Ergebnissen kommt.

In der Zwischenzeit sind sehr vielversprechende Erfahrungen mit Ketamin hinzugekommen. Sie liefern erneut deutliche Argumente dafür, dass seriöse Psychotherapie, die sich der ethischen Verpflichtung verschreibt, der bestmöglichen Unterstützung von KlientInnen zu dienen, diese Unterstützungsmöglichkeiten nicht von vorneherein ausschließen sollte. Gerade die Anwendung von Ketamin bietet sehr viele Vorteile, weil sie recht einfach und mit wenig Aufwand praktisch umsetzbar und dabei auch noch recht kostengünstig ist.

Um uns mit diesen interessanten Entwicklungen lernbereit und mit wissenschaftlicher Neugier auseinanderzusetzen, wollen wir uns selbst seriös informieren und haben uns gleichzeitig die Aufgabe gestellt, einer breiten Fachöffentlichkeit den aktuellen Stand dieser  spannenden Entwicklungen zugänglich zu machen, um sich mit den vielfältigen Chancen dieser Ansätze besser vertraut machen zu können. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir Ihnen am 13.10.2021 ein Online-Symposium zu diesen Themen anbieten können. Einige der führenden PionierInnen werden Sie und uns aus erster Hand informieren.

Frauke Nees

Dipl.-Psych., Personzentrierte Psychotherapie (GwG, HPG), Klinische Hypnose und Hypnotherapie (DGH), IFS (Systemische Therapie mit inneren Persönlichkeitsanteilen nach Schwartz), Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie (PITT nach Reddemann)

Warum Ketamin in der Psychotherapie?

Ketamin ist ein Anästhetikum, das im Rahmen von Psychotherapie in niedrigerer Dosierung verwendet werden kann, um sicher Veränderungen in der Psychotherapie zu erleichtern und zu vertiefen.

Je nach Dosierung führt es zu milden anästhetischen Wirkungen, einem dissoziativen, traum- oder tranceartigen Zustand, reduziert depressive und ängstliche Zustände und erweitert das Stress-Toleranz-Fenster. Es wird viel leichter, sich auf den psychotherapeutischen Prozess einzulassen.

Ich habe auf der Internationalen Konferenz 2017 von Bessel van der Kolk in Boston das erste Mal von Psychedelika und Ketamin gehört. Neugierig geworden, habe ich mich v.a. in den USA weitergebildet und bin begeistert, jetzt auf diese tiefe, intensive und kreative Art arbeiten zu dürfen. In Deutschland ist die Arbeit mit Ketamin noch wenig bekannt. Seit März 2021 ist das Nasenspray in Deutschland zugelassen im stationären Bereich. Im ambulaten Bereich darf Ketamin als Off-Label-Therapie eingesetzt werden. Wie unterscheidet sich Wirkung und Nebenwirkung von Nasenspray und Infusion? Wir möchten in dieser Konferenz aus der Praxis berichten und Ihnen Lust darauf machen, sich zu informieren und vielleicht sogar damit zu arbeiten.

Prof. Dr. Dirk Revenstorf

Prof. Dr. rer. soc. Dirk Revenstorf Diplom-Psychologe, Psychotherapeut, Universität Tübingen

Die Forschung der letzten zehn Jahre zur erfolgreichen klinischen Anwendung von psychoaktiven Substanzen, hat die Diskussion um eine neue Therapieform angestoßen. Sie nutzt pharmokologische Substanzen nicht im üblichen Sinne als Medikation, sondern es wird damit durch wenigen Anwendungen eine Art Türöffner-Funktion ähnlich wie bei einer Impfung erfüllt, um therapeutische Veränderungen zu bewirken. In diesem Zusammenhang ist Ketamin von besonderem Interesse, da es sich um eine legale Substanz handelt, die in der Anästhesie verwendet wird und ohne weiteres in der psychotherapeutischen Praxis genutzt werden kann.

In der Klinik von Dr. med. Mario Scheib in Palma, Mallorca konnte ich in der Eigenerfahrung feststellen, dass die Ketamin-Infusion mit psychologischer Begleitung eine vergleichbare Wirkung zu haben scheint wie die serotonergen Substanzen (Psilocybin etwa). Es ist beeindruckend, mit welcher Anwendungsbreite (Ängste, Zwänge, Sucht und Depression) das von Dr. Scheib und der Psychologin MS Sophie Adler geleitete Programm dort ambulant und stationär eingesetzt wird. Im allgemeinen reichen 3 bis 6 Sitzungen für eine nachhaltige Wirkung aus. Inzwischen gibt es zahlreiche Praxen (etwa in Berlin, München, Tübingen), in denen die Ketaminpsychotherapien durchgeführt wird.

Mit dieser kurzen online-Tagung wollen wir auf die Möglichkeit aufmerksam machen, mit wenigen psychologisch begleiteten Ketamin-Sitzungen einen effektiven therapeutischen Anschub zu bewirken, der psychotherapeutisch weiter geführt werden kann.

Matthias Ohler

Verlagsleiter Carl-Auer-Verlag, Leiter der Carl-Auer Akademie

We do it Auer way! Das war von Anfang eines der Mottos des Carl-Auer Verlages. Es steht für Mut zum (noch) Ungewöhnlichen, (noch) nicht Etablierten, und es steht für das, was gute Entwicklung befördert und praktischen Sinn stiftet: Diskurs, Unterschiedsfreundlichkeit, und durchaus auch gepflegten Streit.

Die Carl-Auer Akademie war fast eine logische Folge davon. Sie ist ein Labor für frische Ideen und neue Praxis. Wo laboriert wird, darf es auch mal ein bisschen rauchen, zischen und knallen. Hinterher sind meist alle klüger als zuvor. Und das im Interesse von Klient:innen, Patient:innen und derer, die diese begleiten und mit ihnen neue Selbstwirksamkeit erfahren möchten.

Gemeinsam mit Expert:innen, die diese Leidenschaft teilen und in den vergangenen Jahrzehnten mit innovativer Praxis, Forschung, Lehre und klinischer Organisation für enorm viele Entwicklungsmöglichkeiten im Feld von Therapie und Beratung gesorgt haben, wird nun am 13. Oktober 2021 eine eintägige Online-Tagung zu Psychedelic Assisted Therapy / Psycholytischer Therapie angeboten. Frauke Nees gab den Impuls, und Dirk Revenstorf, Gunther Schmidt und Bernhard Trenkle waren bereit, der neuen Beachtung der Chancen des Einsatzes psychoaktiver Substanzen für gelingende therapeutische Prozesse ihre Aufmerksamkeit zu widmen und diese Tagung mit zu organisieren.

Die Meinungen über die Verwendung solcher Substanzen in der Therapie sind geteilt. Umso wichtiger ist es, zu informieren, um für einen gepflegten Diskurs und Erfahrungsaustausch die nötige Basis zu haben.

Der Fokus am 13. Oktober 2021 liegt auf Ketamin. Erfahrene internationale Fachleute geben Einblick in ihre Praxis und in die erstaunliche Wirksamkeit des Einsatzes von Ketamin in therapeutischen Prozessen.

Es geht um Unterschiede, die Unterschiede machen. We do it Auer way!

Lesen Sie dazu auch den Artikel in der NY Times:

Neuigkeiten

21.07.2021

Online-Anmeldung geöffnet

Kontakt

Trenkle Organisation GmbH
Bahnhofstr. 4
D-78628 Rottweil
Geschäftsführer: Andreas Trenkle, Bernhard Trenkle

Tel: 0741/2068899-0
Fax: 0741/2068899-9
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

USt.-IdNr.: DE270895870 (Finanzamt Rottweil)
Hrb: 734135 (Amtsgericht Stuttgart)

© Ketamin-Kongress.de. Alle Rechte vorbehalten. Ein Projekt der TRENKLE ORGANISATION GmbH.
Information zur Künstlerin

Unser Logobild und diverse Hintergundbilder wurden kreiert von der jungen Künstlerin
Shiva Tonatiuh.
Faszinierende Welten voller Emotionen.
Weitere Informationen finden Sie


ZIELWASSER.design